Namen und Fachbegriffe

Bundeskriminalamt (BKA)

Sie sind hier: GlossarNamen und Fachbegriffe → Bundeskriminalamt (/BKA)

Wer und was ist das Bundeskriminalamt?
Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministerium des Innern (BMI); ursprünglich ausschließlich konzipiert als Zentralstelle des Bundes und der Länder für das polizeiliche Auskunfts- und Nachrichtenwesen in kriminalpolizeilichen Angelegenheiten; Aufgaben und Befugnisse wurden inzwischen mehrfach erweitert, so dass das BKA jetzt auch zuständig ist für die Strafverfolgung in bestimmten (Staatsschutz-)Delikten (§4 BKAG) und für die Abwehr von Gefahren des internationalen Terrorismus.
Relevanz für polizeiliche Informationstechnik
  • In seiner Rolle als ‚Zentralstelle für das polizeiliche Informations- und Nachrichtenwesen‘ ist das BKA vergleichbar mit einem Host/Datenbank-Service-Provider für polizeiliche Verbundsysteme, wie insbesondere INPOL-Z und andere Verbunddateien.
  • In seiner Rolle als besondere operative Polizeibehörde für Gefahrenabwehr und Strafverfolgung auf den im BKA-G definierten Gebieten, insbesondere jedoch bei Staatsschutz-Delikten und in Fällen des internationalen Terrorismus kann das BKA Landespolizeibehörden als „Gehilfen“ verpflichten. In diesem Aufgabengebiet kann das BKA auch die „GED = Gemeinsame Ermittlungsdatei im Staatsschutz“ als „sein“ IT-Werkzeug zum Einsatz bringen und subordinierte Landespolizeibehören dazu verpflichten, ebenfalls dieses IT-System zu benutzen, insbesondere, um dort Informationen einzugeben.

Schreiben Sie einen Kommentar