Holger Gadorosi - der aktuelle Projektleitungsjoker des BMI als Gesamtprogrammleiter für Polizei 2020

Polizei 2020: Gadorosi neuer Gesamtprogrammleiter

Schon im Jahre 3 seines allmählichen Werdens zeigt das Vorhaben ‚Polizei 2020‘ erste Ähnlichkeiten mit dem Berliner Großflughafen BER. Zumindest, was die Fluktuation in der Projektleitung angeht. Im Projekt BER wurden in dreizehn Jahren mindestens fünf leitende Führungskräfte berufen [I.1]. Bei Polizei 2020 ist der erste Gesamtprogrammleiter schon nach zwei Jahren ersetzt. Durch einen freiberuflichen Projektleitungs-Joker, den das Bundesinnenministerium (BMI) schon mehrfach eingesetzt hat. Hier der Bericht über den jüngsten Versuch herauszufinden, was diesen alten Neuen – Holger Gadorosi – aus Sicht des BMI so einzigartig und unverzichtbar macht … | Lesedauer: Ca. 7 Minuten

Die Gesamtprogrammleitung von Polizei 2020 – was bisher geschah

Bei Polizei 2020 wurde der bisherige Gesamtprogrammleiter, der Ltd. Kriminaldirektor Andreas Lezgus, zum 1. Juli 2019 ersetzt [I.2]. Das überrascht: War es doch gerade Lezgus, der es, mehr als zwei Jahre nach dem Startschuss von Polizei 2020 zumindest geschafft hatte, in Grundzügen zu erklären, WAS da eigentlich bei ‚Polizei 2020‘ WIE und DURCH WEN umgesetzt werden soll. Das war auf dem alljährlichen Branchentreffen, dem Europäischen Polizeikongress, im Februar 2019 in Berlin. Die dabei gezeigten Folien finden Sie auszugsweise hier [A].

Holger Gadorosi – der Projektleitungs-Joker des BMI

Zügig bot das BMI Holger Gadorosi als Ersatz für Lezgus auf, einen Freiberufler, den man angesichts der Historie der vergangenen zwei Jahrzehnte als den immer wieder vom BMI eingesetzten Projektleiter-Joker für kritische IT-Projekte ansehen kann. Gadorosi wurde, obowohl Freiberufler, vom BMI schon mehrfach zum Projektleiter auf ministerieller Ebene gemacht. Und zwar dann, wenn ein IT-Projekt im Geschäftsbereich des BMI in Schieflage ist. Sei es, weil ursprüngliche Ziele nicht erreicht wurden oder weil der Zeitplan nicht eingehalten wurde oder weil der Kostenrahmen gesprengt wurde (, was, wie die Erfahrung zeigt, beim BMI kein gravierendes Problem darstellt – [siehe III] oder wegen einer Mischung aus alledem.

Gadorosi und INPOL-NEU-NEU

So geschah es mit dem Projekt INPOL-NEU-NEU, mit dem schon nach der Jahrtausendwende das polizeiliche Informationswesen und der Informationsaustausch zwischen Polizeibehörden von Bund und Land wesentlich verbessert werden sollte [B und II].

Wovon jedoch auch unter Gadorosi’s Leitung nur ein Teil der ursprünglichen Ziele tatsächlich umgesetzt wurde: Das ursprüngliche INPOL-NEU war gescheitert, bevor Herr Gadorosi dort überhaupt zum Zuge kam. Er übernahm ein neues Projekt, das korrekterweise INPOL-NEU-NEU heißen müsste, weil es auf ganz anderen IT-Systemen aufsetzte, als den ursprünglich bei INPOL-NEU entwickelten. Der Öffentlichkeit gegenüber wurde INPOL-NEU-NEU als INPOL-NEU verkauft, um die Blamage des Scheiterns des ursprünglichen Projektes nicht allzu deutlich werden zu lassen.

Wesentliche ursprüngliche Ziele von INPOL-Neu wurden bei INPOL-NEU-NEU jedoch fallen gelassen bzw. nicht realisiert: So z.B. die Forderung nach Einmalerfassung und Einmalabfrage, die bis heute nicht verwirklicht ist. Oder die Unterstützung der Kriminalpolizeilichen Meldedienste (KPMD) und Sondermeldedienste (SMD) unter dem Dach von INPOL-NEU mit einem einheitlichen Informationssystem.

Insbesondere trägt der Projektleiter von INPOL-NEU(-NEU) die Verantwortung dafür, dass das vom BKA aus Hamburg zugekaufte INPOL-FALL (ein Spin-Off des Fallbearbeitungssystems CRIME) technisch grundsätzlich in der Lage gewesen wäre, als einheitliche Plattform für die diversen Datenbanken des KPMD und der Sondermeldedienste zu fungieren. INPOL-FALL wurde jedoch seinerzeit „von der Amtsleitung nicht gewünscht“ und daher stiefmütterlich bis gar nicht gepflegt, geschweige denn entwickelt. „Dafür“, sagte mir damals der für INPOL-FALL zuständige Projektleiter im BKA, „geben wir keinen (müden) Euro mehr aus!“ Diese Hybris hat die Entwicklung des PIAV, des Polizeilichen Informations- und Analyseverbundes, überhaupt erst notwendig gemacht. Und auch der ist inzwischen – und nachdem zig Millionen dafür aufgewendet wurden – schon wieder Vergangenheit.

Gadorosi’s letzter Auftrag für ‚Netze des Bundes‘

Auch das Projekt ‚Netze des Bundes‘ eignet sich nicht als Blaupause für besonders erfolgreiche IT-Großprojekte des BMI. Gadorosi zeichnete dort als freier Mitarbeiter – neben einem Ministerialbeamten im BMI – mindestens seit 2013 verantwortlich für die Projektleitung [I.3, I.4, E]. Der Bundesrechnungshof hat dieses Projekt mehrfach und ungewöhnlich heftig und deutlich kritisiert wegen seiner Meinung nach eklatanter Schwächen im Projektmanagement [III].

Der letzte, öffentlich gewordene Auftrag des BMI an die Einzelfirma – Holger Gadorosi Consulting – betrifft ‚Beratungsleistungen zur Übernahme der fachlichen Leitung des Projektes ‚Netze des Bundes‘ (NdB). So steht es in der Antwort der Bundesregierung vomk 19.02.2019 auf eine Kleine Anfrage zum Thema ‚Inanspruchnahme externer Beratung und Unterstützung durch die Bundesregierung [I.5]. Der Auftrag hat eine Laufzeit von 30 Monaten, vom Juli 2017 bis zum Dezember 2019, und ein Auftragsvolumen von 8,7 Millionen Euro. Das entspricht rechnerisch monatlichen Einkünften von 290.000 Euro. Eine bemerkenswerte Größenordnung im Hinblick für eine Einzelfirma, deren Leistungen im Wesentlichen – siehe die Antworten des BMI-Pressesprechers unten – von „Hrn. Gadorosi“ erbracht werden.

Über eine endgültige Fertigstellung des Projekts ‚Netze des Bundes‘ bzw. das damit verwandte ‚Deutschland Online Infrastruktur‘ (DOI) konnte ich in öffentlichen Quellen nichts finden. Die letzten Nachrichten dazu sind ein halbes Jahr alt: Demnach übernahm die Bundesanstalt für den Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BDBOS) zum 01.01.2019 die bisherigen Aufgaben von der bisherige Betreiberin T-Systems. Das bedeutet, dass nun die BDBOS verantwortlich ist für die Planung, den Aufbau, den Betrieb und die Sicherstellung der Funktionsfähigkeit des Regierungsnetzes [I.6]. Dazu ließe sich kritisch anmerken, dass die BDBOS mit ihrer eigentlichen Aufgabe „den Digitalfunk BOS aufzubauen, zu betreiben und dessen (flächendeckende) Funktionsfähigkeit sicherzustellen“ [F] durchaus noch unerledigte Aufgaben hat.

Was macht Holger Gadorosi Consulting so wertvoll für das BMI?

INPOL-Neu-Neu, wie auch Netze des Bundes sind IT-Großprojekte im Geschäftsbereich des BMI, deren herausragende Merkmale NICHT darin bestehen, dass die ursprünglichen Zeit- und Kostenpläne eingehalten wurden bzw. die ursprünglich definierten und öffentlich versprochenen Ziele eingehalten wurden. Dies sind allerdings die wesetnlichen Kriterien, die üblicherweise herangezogen werden, um den „Erfolg“ eines IT-Projekts zu beurteilen [G].

Anfrage an das BMI und die Antworten dazu

Es muss also andere Gründe dafür geben, dass das BMI Holger Gadorosi immer wieder – und unter geflissentlichem Ignorieren von Vergaberecht und Wettbewerb – als Projektleiter für sehr große und teure IT-Projekte einsetzt und, wie zuletzt bekannt geworden, fürstlich dotiert. Diese Gründe wollte ich in Erfahrung bringen und richtete eine entsprechende Anfrage an die Pressestelle des Bundesinnenministeriums. Die Fragen und wesentlichen Antworten darauf möchte ich Ihnen im Original weitergeben. Alle Hervorhebungen durch Grossbuchstaben stammen von mir.

Auftragsvergabe

Frage: „Wann, wo und wie wurde die Vergabe des Auftrages an Herrn Gadorosi bzw. dessen Firma zur Übernahme der Gesamtprogrammleitung Polizei 2020 öffentlich BEKANNT GEMACHT, bzw., wenn dies nicht geschehen ist, warum nicht?“

Antwort:
„Die Vergabe des Auftrags zur Programmleitung an die Fa. Holger Gadorosi Consulting [a] erfolgte aufgrund zeitlicher Notwendigkeit kurzfristig interimsweise“ [b] „zum 1. Juli 2019 und ist zeitlich zum 31.12.2019 mit der Möglichkeit der Inanspruchnahme einer Verlängerungsoption“ [c] „befristet.“

Anmerkungen dazu

[a]   Die eigentliche Frage nach der BEKANNTMACHUNG der Auftragsvergabe ist damit nicht beantwortet. Was vermutlich daran liegt, dass es eine solche Bekanntmachung überhaupt nicht gibt. Wie es – nach meinen Recherchen – auch kein sonstiges, ordnungsgemäß bekannt zu machendes Verfahren entsprechend dem Vergaberecht (Ausschreibung, Teilnahmewettbewerb) für diese Beauftragung gibt.

[b]   „zeitliche Notwendigkeit“ | „kurzfristig“ | „interimsweise“ – das klingt ziemlich gestresst. Was ist da eigentlich „hinter den Kulissen“ vorgefallen, was den so kurzfristigen Austausch des bisherigen Gesamtprogrammleiters Lezgus durch den Projektleitungs-Joker des BMI herbeigeführt hat?? Und wie sehen das eigentlich die anderen Beteiligten am Gesamtvorhanden Polizei 2020, insbesondere die Länder?

[c]   Bisher verstehe ich dieses Vertragskonstrukt so, dass aus dem Vertrag BMI / Gadorosi für Netze des Bundes für den Zeitraum 1.7.2017 bis 31.12.2019 [siehe I.3 und I.4] im Zeitraum ab Juli 2019 der Auftragsgegenstand verändert/angepasst wird, sodass Gadorosi nun als Gesamtprogrammleiter Polizei 2020 aus diesem Vertrag (und mit der dort vereinbarten Dotierung ?!) tätig werden kann /soll. Dieser Vertrag soll dann ggf. wieder verlängert werden …

Vertragsdauer, Auftragsvolumen, Ausfallregelung

1. Frage: Welche Laufzeit und welches Auftragsvolumen hat der Auftrag als Gesamtprogrammleiter, soweit er bisher erteilt ist?

2. Frage: Welche vertraglichen Vorkehrungen sind für den Fall getroffen, dass die Einzelfirma Holger Gadorosi Consulting bzw. insbesondere Herr Holger Gadorosi selbst während der Projektabwicklung bzw. Vertragslaufzeit für längere Zeit oder gar dauerhaft ausfallen sollte? Wer übernimmt dann zeitnah diesen Auftrag?

Antwort
„Zu konkreten vertraglichen Inhalten können wir Ihnen keine Auskünfte erteilen.“

Bis Ende 2019 „auf zwei Baustellen“

Frage: Wie verträgt sich diese Aufgabe (= der Gesamtprogrammleitung Polizei 2020) mit der noch bestehenden Beratungsleistung zur Übernahme der fachlichen Leitung des Projekts „Netze des Bundes“ (NdB)?

Antwort
„Nach dem erfolgreichen Abschluss des Projekts NdB im Juni 2019 bestehen nur noch geringere Beratungsbedarfe für Nacharbeiten. Die Leistungen im Rahmen des Projekts NdB werden daher sukzessive verringert und können für Polizei 2020 entsprechend erhöht werden. Im Rahmen des Vertragsmanagements wird sichergestellt, dass keine Überschneidungen erfolgen.“

Mögliche Interpretation

Wir hatten gerade einen Projektleiter frei, der das Projekt Polizei 2020 aus Sicht des BMI optimal steuern kann.

Qualifikationen und Erfolge des neuen Gesamtprogrammleiters

Frage: Was qualifiziert Herrn Gadorosi – polizeifachlich, und technisch – und welche Erfolge als Projektleiter vergleichbar großer IT-Produkte IN JÜNGERER ZEIT haben zu dessen Beauftragung als Gesamtprogrammleiter Polizei 2020 geführt? Bei Ihrer Antwort bitten wir zu berücksichtigen, dass unter der Leitung des Herrn Gadorosi als Projektleiter von INPOL-NEU-NEU ursprünglichen Ziele, z.B. die kriminalpolizeilichen Meldedienste betreffend, gerade NICHT erfolgreich umgesetzt wurden.

Antwort
„Wie Sie aus Ihrer angegebenen Quelle entnehmen können, hat die Firma Holger Gadorosi Consulting zahlreiche hochkomplexe Projekte im Bund-Länder-Kontext erfolgreich begleitet [a]. Erst nachdem Hr. Gadorosi damals die Leitung des Projekts INPOL-neu übernommen hat, konnte es erfolgreich abgeschlossen werden [b]. Auch das Projekt NdB wurde unter seiner Leitung erfolgreich abgeschlossen. [c] Darüber hinaus verfügt Hr. Gadorosi über jahrelange IT-Projekterfahrung im öffentlichen Sektor.“ [D]

Diese Bewertungen kann man auch anders sehen

[a]   Diese Aussage lässt sich aus der von mir angegebenen Quelle [I.2] gerade nicht bestätigen: Dort wird das Bundeskriminalamt (BKA) (sic!) wie folgt zitiert: „Holger Gadorosi war zuletzt Leiter des Projektes Netze des Bundes im BMI und Projektleiter von INPOL-Neu. Holger Gadorosi verfügt damit über langjährige und ausgewiesene Expertise im Hinblick auf hochkomplexe IT-Groß-Projekte. Darüber hinaus sind ihm Bund-Länder-Konstellationen bestens vertraut“.
Von der „ERFOLGREICHEN BEGLEITUNG zahlreicher hochkomplexer Projekte … „ steht allerdings nichts in dem Zitat.

[b]   Das ursprüngliche Projekt INPOL-NEU wurde, genau genommen, überhaupt nie abgeschlossen, schon gar nicht erfolgreich. Als Gadorosi übernahm, wurde mit INPOL-NEU-NEU auf einer neuen Systemplattform (aus Hamburg) vollkommen neu aufgesetzt [B und III]. Wesentliche ursprüngliche Ziele von INPOL-NEU wurden, wie oben bereits ausgeführt, NICHT umgesetzt.

[c]   Vom Projekt Netze des Bundes ist öffentlich bisher lediglich bekannt, dass es zum 1. Januar 2019 von der BDBOS übernommen wurde. Über einen „ERFOLGREICHEN ABSCHLUSS“ dieses Projektes ‚Netze des Bundes‘ konnte ich bisher ebenfalls keine öffentlichen Quellen finden.

[d]   Wie an anderer Stelle schon gesagt: „Jahrelange IT-Projekterfahrung im öffentlichen Sektor“ ist wohl das Mindeste, was man von einem Auftragnehmer in dieser Funktion, mit dieser Verantwortung und mit dieser Dotierung erwarten darf, jedoch sicher kein Alleinstellungsmerkmal für DIESEN Auftragnehmer.

Fazit

  • Herausragende Erfolge der Projektleitung durch Holger Gadorosi Consulting im Sinne der Umsetzung der ursprünglich definierten Ziele innerhalb des Zeit- und Kostenrahmens haben sich für mich bisher nicht erschlossen.
  • Meine oben erwähnten Fragen an das BMI bzw. die Antworten von dort konnten nicht erklären, was eigentlich den Projektleiter Gadorosi für das BMI so unverzichtbar und wichtig macht.

Diese, für alle Polizeibehörden in Deutschland, für die Innere Sicherheit und nicht zuletzt auch für den Steuerzahler wichtigen Kardinalfragen sind nach wie vor unbeantwortet.

Beiträge zu verwandten Themen auf diesem Blog

[A]   Polizei 2020 – die Zukunft der deutschen Polizei entwickelt sich – allmählich, 16.05.2019, POLICE-IT
https://police-it.net/polizei-2020-die-zukunft-der-deutschen-polizei-entwickelt-sich_allmaehlich

[B]   Die Geschichte von INPOL-Neu bzw. INPOL-NEU-NEU
https://police-it.net/dossiers-2/das-inpol-dossier/die-geschichte-von-inpol-neu-neu

[C]   Weit besser als sein Ruf: INPOL-FALL, der Vorläufer des PIAV, POLICE-IT
https://police-it.net/dossiers-2/das-inpol-dossier/weit-besser-als-sein-ruf-inpol-fall-der-vorlaeufer-des-piav

[D]   Mangelnde Objektversorgung für den BOS-Digitalfunk auf Bahnhöfen der Deutsche Bahn AG: Funkstörungen – wenn 4 Millionen Menschen täglich reisen, 17.08.2016, POLICE-IT
https://police-it.net/funkstoerungen-wenn-4-millionen-menschen-taeglich-reisen

[E]   Bundesinnenministerium ignoriert Empfehlungen des Bundesrechnungshofs: Steuerhinterziehung ist strafbar – Steuerverschwendung bleibt folgenlos
01.02.2018, POLICE-IT
https://police-it.net/steuerhinterziehung-ist-strafbar-steuerverschwendung-bleibt-folgenlos

[F]   Holger Gadorosi ist neuer Gesamtprogrammleiter von Polizei 2020: Ein Projektleiter für besondere Aufgaben, 29.07.2019, POLICE-IT
https://police-it.net/gadorosi-projektleiter-fuer-besondere-aufgaben

[G]   IT-Projekte | Kosten- und Zeitkalkulationen: IT-Projekte: Viele scheitern, alle überziehen Zeit und Kosten, 05.11.2013,POLICE-IT
https://police-it.net/it-projekte-viele-totalausfaelle-alle-weit-ueber-dem-budget

I. Quellen zu diesem Artikel

[I.1]   Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, Beitrag in Wikipedia, letzte angesehene Fassung vom 07.08.2019
darin: https://de.wikipedia.org/wiki/Flughafen_Berlin_Brandenburg_GmbH#Gesch%C3%A4ftsf%C3%BChrung

[I.2]   Neue Gesamtprogrammleitung für ‚Polizei 2020‘, 17.07.19, eGovernment
https://www.egovernment-computing.de/neue-gesamtprogrammleitung-fuer-polizei-2020-a-847302/

[I.3]  &enspVergabebekanntmachung des Beschaffungsamts des BMI für ‚Externer Projektleiter für Netze des Bundes‘, Nr. 159684-2017 vom 27.04.2017
http://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:159684-2017:TEXT:EN:HTML&src=0

[I.4]   Inanspruchnahme externer Beratung und Unterstützung durch die Bundesregierung, Antwort auf die Kleine Anfrage, 13.02.2019, Deutscher Bundestag
http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/19/077/1907713.pdf

[I.5]   Inanspruchnahme externer Beratung und UNterstützung durch die BUndesregierung, Antwort der Bundesregierung vom 19.02.2019 auf eine Kleine Afrage, DB-DRS 19/7713
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/077/1907713.pdf

[I.6]   Netze des Bundes: BDBOS übernimmt, 06.12.2018, MOVE – Moderne Verwaltung
https://www.move-online.de/meldung_30415_BDBOS+%C3%BCbernimmt.html

II. Quellensamlung zu INPOL-NEU-NEU bzw. Gadorosi als Gesamtprojektleiter von INPOL-Neu

[II.1]   INPOL – ein Auskunftssystem für 270.000 Polizisten in Bund und Ländern, Foliensammlung von „Holger Gadorosi, Gesamtprojektleiter INPOL“ in 09.2004 beim 9. Ministerialkongress in Wiesbaden
www.ministerialkongress.de/ecomaXL/files/INPOL.pdf

[II.2]   Nach Inpol-neu kommt Inpol-neu-neu?, 15.08.2003, ingenieur.de
https://www.ingenieur.de/karriere/arbeitsleben/arbeitssicherheit/nach-inpol-neu-kommt-inpol-neu-neu/

[II.3]   Umstrittenes Debüt von Inpol-Neu, 12,09.2003, Computerwoche
https://www.computerwoche.de/a/umstrittenes-debuet-von-inpol-neu,1058786

III. Quellen zu ‚Netzen des Bundes‘ und den erwähnten Bemerkungen des Bundesrechnungshofs

[III.1]   2017 Bemerkungen Nr. 04 Bundesministerium des Innern steuert Beratertätigkeiten bei IT-Großprojekten unzureichend, 12.12.2017, Bundesrechnungshof
https://www.bundesrechnungshof.de/de/veroeffentlichungen/bemerkungen-jahresberichte/jahresberichte/2017/einzelplanbezogene-pruefungsergebnisse/bundesministerium-des-innern/04/resolveuid/0fe9e2a117ba4aa2a93e11c8f158d65e

[III.2]   2016 Bemerkungen Band I – Bundesministerium des Innern (BMI – Epl 06) als Teil von [III.1] http://www.bundesrechnungshof.de/de/veroeffentlichungen/bemerkungen-jahresberichte/jahresberichte/2016/einzelplanbezogene-entwicklung-und-pruefungsergebnisse/bundeministerium-des-innern

[III.3]   Bericht an den Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages … IT-Konsolidierung Bund, 29.05.2015, Bundesrechnungshof
http://www.bundesrechnungshof.de/de/veroeffentlichungen/beratungsberichte/2015-bericht-it-konsolidierung-bund

Copyright und Nutzungsrechte

(C) 2019 CIVES Redaktionsbüro GmbH
Sämtliche Urheber- und Nutzungsrechte an diesem Artikel liegen bei der CIVES Redaktionsbüro GmbH bzw. bei dem bzw. den namentlich benannten Autor(en). Links von anderen Seiten auf diesen Artikel, sowie die Übernahme des Titels und eines kurzen Textanreißers auf andere Seiten sind zulässig, unter der Voraussetzung der korrekten Angabe der Quelle und des/der Namen des bzw. der Autoren. Eine vollständige Übernahme dieses Artikels auf andere Seiten bzw. in andere Publikationen, sowie jegliche Bearbeitung und Veröffentlichung des so bearbeiteten Textes ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung ist dagegen ausdrücklich untersagt.