Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen ergebnisoptimiert erstellen

Investitionen im öffentlichen Bereich, wird uns Steuerzahlern ja ständig erzählt, seien schon deshalb unverbrüchlich „ihr Geld wert“, weil die investierende Behörde nach dem Haushaltsrecht gezwungen ist, eine Wirtschaftlichkeitsuntersuchung (= WiBe) anfertigen zu lassen. Unsere Glosse gibt Tipps für die Autoren solcher WiBes mit Beispielen zur Ergebnisoptimierung, wie sie das wirkliche Leben nicht schöner hätte schreiben können …

Datenmigration als Chance zum Entrümpeln

Zweimal umgezogen, ist wie einmal abgebrannt. Anders als Brände kann man Umzüge jedoch planen und budgetieren“, schrieb die Washington Post vor einigen Jahren. Dieses Motto stellen wir unserer heutigen Folge der beliebten „Tipps für den IT-Praktiker“ voran. Sie beschäftigen sich mit der Planung und Budgetierung des Umzugs von polizeilichen Informationssystemen, bei den Fachleuten auch als ‚Migration‘ bekannt. Einige grundsätzliche taktische Überlegungen schließen diesen Beitrag ab.

Akteneinsichtsgesuche elegant ins Leere laufen lassen

Nicht ganz ernst gemeinte Empfehlungen, wie der nächste Antrag auf Akteneinsicht effektiv und erfolgreich, also abschlägig, zu bescheiden ist

Vorstudien ergebnisoptimiert erstellen

Erfahrene Verwaltungspraktiker kennen das Problem: Eine Vorstudie muss erstellt werden. Sie soll eine Festlegung objektiv begründen, die auf Entscheiderebene längst getroffen ist. Bei diesem Spiel gibt es einen Gewinner – wir nennen ihn den Top-Kandidaten – und einen oder mehrere Verlierer – eben den/die Flop-Kandidaten. Erfahren Sie hier, wie Sie dafür sorgen, dass Flop-Kandidaten ganz sicher floppen und wie Ihr Top-Kandidat das Rennen macht.